Honigwettbewerb bei der Messe in Wieselburg

Hervorragendes Ergebnis für Welser Imker


Heuer konnten beim Honigwettbewerb bei der Wieselburger „Ab-Hof-Messe“  5 Welser Imker insgesamt  16 Medaillen für Welser Honig erringen.

Dies war das beste Ergebnis seit Welser Imker an diesem Wettbewerb teilnehmen (2012).

Vorwiegend für Blütenhonig, aber auch für Creme und Wald- Blütenhonig.

Weiters errang der MET (Honigwein) von Florian Peterstorfer 2x die Goldene Honigwabe.

Bürgermeister Dr. Rabl und Vzbgm. Silvia Huber würdigten in einer kleinen Feierstunde die Preisträger und dankten für deren großartiges Engagement.


Oft stellen die Honigkonsumenten die Frage, wie denn so eine Bewertung überhaupt durchgeführt  und worauf geachtet wird.

1. Der Honig wird im Labor genauestens geprüft, das heißt ph-Wert, Leitfähigkeit, Wassergehalt, Invertaseaktivität, HMF-Wert (=Naturbelassenheit des Honigs),

2. Sensorische und äußere Beurteilung: Farbe/Konsistenz, Geruch, Geschmack, Harmonie, und auch äußere Sauberkeit, Etikette, Deckel Glas.

Obwohl die Teilnahme an diesem Wettbewerb mit hohen Kosten verbunden ist, pro Probe € 35.- und 2 Gläser Honig, nehmen Welser Imker jährlich daran teil, um den Honigkonsumenten die Garantie zu geben, dass sie bei ihren Imkern ein hervorragendes Produkt kaufen.


Die Preisträger:

Florian Peterstorfer:

2x Goldene Honigwabe für MET,

2 Silber- und 1 Bronzemedaille,


Karl Zaunmair:

1x Gold-, 2Silber- und 1 Bronzemedaille,


Franz Berger:

1 Silber- und 4 Bronzemedaillen,


Wolfgang Burgstaller:

1 Silber- und 2 Bronzemedaillen,


Josef Spiesberger:

1 Silbermedaille.

Am Foto v.l.

Bgm. Dr. Rabl, Florian Peterstorfer, Karl Zaunmair, Franz Berger, Wolfgang Burgstaller, Vzbgm. Silvia Huber.

Nicht am Bild: Josef Spiesberger.